v.l.n.r.: Jorien Gradenwitz, Saskia Boden-Dilling, Stefan Piskorz, Mechthild Grabner, Zenzi Huber

© Arne Landwehr

v.l.n.r.: Saskia Boden-Dilling, Artur Molin

© Arne Landwehr

v.l.n.r.: Mechthild Grabner, Zenzi Huber, Stefan Piskorz

© Arne Landwehr

v.l.n.r.: Zenzi Huber, Artur Molin, Jorien Gradenwitz, Stefan Piskorz, Mechthild Grabner, Saskia Boden-Dilling

© Arne Landwehr
© Arne Landwehr
© Arne Landwehr
© Arne Landwehr

Stefan Piskorz

© Arne Landwehr

Saskia Boden-Dilling

© Arne Landwehr

Artur Molin

© Arne Landwehr

Zenzi Huber

© Arne Landwehr

v.l.n.r.: Jorien Gradenwitz, Saskia Boden-Dilling, Stefan Piskorz, Mechthild Grabner, Zenzi Huber

© Arne Landwehr
 

Franz Kafka

Die Verwandlung

 

Eines Morgens wacht Gregor Samsa auf und sieht sich in ein Ungeziefer verwandelt. Hält er diese Verwandlung zunächst für vorübergehend, muss er bald feststellen, dass seine unfreiwillige Metamorphose anhält und seine Kommunikation mit der Außenwelt zunehmend einschränkt. Gibt es anfänglich noch den Versuch, zumindest mit seinen Eltern und seiner Schwester in Kontakt zu bleiben, scheitert schließlich auch das und er stirbt.
Die 1912 entstandene Erzählung gehört zu den berühmtesten Texten Kafkas und lässt sich auf vielerlei Weise deuten: Ist Gregor Samsa in seiner Verpuppung vielleicht nur Opfer seiner eigenen Erschöpfung? Was passiert mit uns, wenn wir den Überforderungen unserer Welt nicht mehr standhalten? Oder was sagt es über unsere Gesellschaft, wenn wir mit Menschen, die sich verändern oder unterscheiden, nicht zusammenleben können?

Wir freuen uns auf die Regisseurin Brit Bartkowiak, die am HLTM ihre Theaterlaufbahn begann und nun an den großen Theaterhäusern Deutschlands inszeniert.

Ein Stück für alle Menschen ab 14 Jahren, die sich auch manchmal nicht aus der eigenen Wohnung trauen oder sich in ihrer Haut nicht mehr wohlfühlen, für alle, die Erzählstoffe auf der Bühne erleben wollen, für alle Fans des Kafkaesken und alle, die sich gern verwandeln würden oder müssen.

 


Hier geht es zur Inhaltsangabe in Einfacher Sprache.

Hier geht es zur Materialmappe des Stücks

Ort:

Großes Tasch

Premiere:

Samstag, 24.11.2018

Regie: Brit Bartkowiak
Bühne & Kostüme: Nikolaus Frinke
Musik: XELL.
Dramaturgie: Christin Ihle
Theaterpädagogik: Michael Pietsch

Es spielen:

Saskia Boden-Dilling
Mechthild Grabner
Jorien Gradenwitz
Zenzi Huber
Artur Molin
Camil Morariu
Stefan Piskorz

Lehrplanrelevante Informationen
 

Nächste Termine:

Alle anzeigen
  • Di, 26.03.2019, 19.30 DI ABO Karten
  • Fr, 12.04.2019, 19.30 Karten
  • Sa, 13.04.2019, 19.30 Karten
 
Dienstag

26.03.

19.30 DI ABO Karten
Freitag

12.04.

19.30 Karten
Samstag

13.04.

19.30 Karten
 

 

keine weiteren
Termine
Alle anzeigen
  • Di, 26.03.2019, 19.30 DI ABO Karten
  • Fr, 12.04.2019, 19.30 Karten
  • Sa, 13.04.2019, 19.30 Karten

Was ist mit mir geschehen?

Gregor SamsaDie Verwandlung