© Jan Bosch
© Jan Bosch
© Jan Bosch
© Jan Bosch

© Julia Krause

© Jan Bosch
© Jan Bosch
 

Zaungäste

Es ist doch eine schöne Sache, über Kanzlerkandidaten zu reden und dabei Blutwurst zu essen.

 

Eine Körpertauschkomödie, die das Verhältnis von Macht und Körper untersucht: Ein Chor gerät in den Körper Helmut Kohls und verläuft sich.

Ob bei Angela Merkel, Madonna oder der Queen – zweifellos sind Machtstrategien und die Repräsentation von Körpern eng miteinander verbunden. Und nicht nur wie wir unsere Körper zeigen, sondern auch wie wir über sie sprechen, bestimmt die Sphäre der Macht. Wie also setzen auch demokratisch legitimierte Herrscher ihren Körper ein, um Macht auszuüben? Kommt es am Ende doch einfach auf die Größe an, wenn es darum geht, Glaubwürdigkeit zu performen und Stimmen zu gewinnen? Susanne Zaun und Marion Schneider gehen diesen Fragen nach. In ihrem neuen Stück lassen sie einen unerschrockenen Frauenchor den Körper mit einer historischen Persönlichkeit tauschen, die passender nicht sein könnte, wenn es um Fragen des Verhältnisses von Macht und Körper geht: Helmut Kohl.


Eine Produktion der Zaungäste GbR in Koproduktion mit dem Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt und dem Hessischen Landestheater Marburg. Ein Werkauftrag im Rahmen der Frankfurter Positionen 2019, eine Initiative der BHF-Bank Stiftung. Die Zaungäste GbR wird gefördert durch die Mehrjahresförderung der Stadt Frankfurt am Main und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

* ARTISTS IN RESIDENCE 
Einmal pro Spielzeit laden wir eine freie (Performance-) Gruppe ein, die bei uns als ARTISTS In RESIDEnCE arbeitet und für das HLTM eine Inszenierung erarbeitet. Lernen Sie neue Arbeitsformen und Theaterästhetiken kennen!

 

Ort:

Großes Tasch

Premiere:

Samstag, 02.02.2019

Konzept & Regie: Susanne Zaun, Marion Schneider-Bast
Bühne: Friederike Schmidt-Colinet
Kostüme: Mari-Liis Tigasson
Produktionsleitung: Christiane Holtschulte
Dramaturgie: Dr. Philipp Schulte
Choreografie: Ekaterine Giorgadze
Performance: Katharina Runte, Judith Altmeyer, Asja Mahgoub, Katharina Speckmann, Isabelle Zinsmaier

Ich weiß zwar nicht, was er denkt, aber ich denke ähnlich wie er.

Helmut KohlEs ist doch eine schöne Sache, über Kanzlerkandidaten zu reden und dabei Blutwurst zu essen.