©Christopher Horne
©Christopher Horne
 

HNSL / GRTL

eine Umarmung

 

Es ist eine besondere Welt, durch welche Bianca und Francesco gehen. Eine Welt nach der unseren. Ein märchenhafter Mikrokosmos mit eigenen Gesetzen und Regeln. Hier scheint nichts zu existieren. Außer ihnen selbst. Wie soll man sich hier zurechtfinden? Wie will man sich ein Zuhause schaffen? Und wie kann das aussehen? Die Beiden müssen sich etwas einfallen lassen: Ein Lager muss jeden Tag aufs Neue aufgebaut und eine eigene Sprache gefunden werden. Dabei wird aus Spaß schnell bitterer Ernst. Und Moment mal… Gibt es nicht in jedem guten Märchen auch eine Hexe?
In einem Paralleluniversum des bekannten Grimm-Märchens loten eine Tänzerin und ein Tänzer das Repertoire geschwisterlicher Gesten aus – von der Wiederholung vertrauter Routinen bis hin zum utopischen Aufbruch.

„Manchmal klappt es auch so gar nicht mit dem geschwisterlichen Zusammenhalt. Doch selbst wenn sie streiten, im Ringkampf über die Bühne rollen oder in Fantasiesprache hitzige Diskussionen führen, bietet das bestens harmonierende Duo eine durchweg kurzweilige Show.“ (Kölnische Rundschau)


performing:group, Köln, in Koproduktion mit Theater im Bauturm
und tanzhaus nrw

Ort:

Großes Tasch

Aufführungsdauer:

ca. 1 Stunde

Regie-Team:

Inszenierung: Julia Mota Carvalho
Choreografie: Julia Mota Carvalho, Francesco d’Amelio, Bianca Sere Pulungan
Ausstattung: Andrea Barba
Originalmusik & Soundcollagen: Martin Rascher

Es spielen:

Francesco d’Amelio
Bianca Sere Pulungan