©André Leischner
©André Leischner
 

KABALE UND LIEBE

Bürgerliches Trauerspiel von Friedrich Schiller

 

Ferdinand liebt Luise und Luise liebt Ferdinand. Aber weil die beiden eine unterschiedliche familiäre Herkunft haben, gibt es einige, die etwas gegen die Verbindung der beiden einzuwenden haben. Angefangen bei Luises Eltern, die fürchten, der junge Adelige könne ihre Tochter nur benutzen und sich schon bald nach einem anderen Zeitvertreib umsehen. Ferdinands Vater indes, der Präsident von Walther, fürchtet genau das Gegenteil, nämlich dass sich sein Sohn ernsthaft in die junge Bürgerliche verlieben und sie am Ende gar noch heiraten könnte. Und schließlich ist da noch der Sekretär Wurm, der selbst ein Auge auf Luise geworfen hat und den Nebenbuhler nur zu gern ausgestochen wissen möchte …

„Wir wollen einen Schiller zeigen, mit dem die jungen Leute etwas anfangen können, mit dem wir kritisch umgehen können, und bei dem trotzdem die Magie, das Faszinierende spürbar ist.“
(Brian Völkner, Regisseur)

„Mit Standing Ovations wurde die ausverkaufte Premiere gefeiert.“ (Freie Presse)


JUPZ! – Theater Plauen Zwickau

Ort:

Großes Tasch

Aufführungsdauer:

ca. 1 Stunde 30 Minuten

Inszenierung: Brian Völkner
Bühne & Kostüme: Mayan Tuulia Frank

Es spielen:

Carlotta Aenne Bauer
Yasmin Dengg
Marcel Frank
Philipp Rosenthal
Brian Völkner