©Susanne Reichardt
©Susanne Reichardt
 

Armela Madreiter

SÜDPOL.WINDSTILL

/Uraufführung
 

Die 10-jährige Ida und ihren Freund Robert Falcon Scott verbindet vor allem eine Passion: Polarforschung. Tagein, tagaus scheinen sie sich auf die zukünftigen Forschungsreisen vorzubereiten. Doch bevor sie sich mit den Mysterien der eisigen Kappen auf der anderen Seite der Erdkugel auseinandersetzen können, müssen sie sich noch um andere Dinge kümmern: Die Schule will aus irgendeinem Grund unbedingt mit Idas Mutter sprechen.
Das gilt es zu verhindern, denn obwohl Idas Mutter den ganzen Tag auf dem Sofa sitzt, ist sie nicht wirklich da. Ida kennt diese Seite ihrer Mutter und kann mit ihr umgehen, doch vor der Außenwelt gilt es, sie bestmöglich zu schützen.
In diesem Stück erzählt die Autorin Armela Madreiter behutsam und poetisch die Geschichte von Ida, die in prekären Verhältnissen und mit einer psychisch kranken Mutter aufwächst.

„Überzeugend und einfühlsam – Poetisch und sensibel!“ (Rhein-Neckar-Zeitung)


Junges Theater Heidelberg

Ort:

Kleines Tasch

Aufführungsdauer:

ca. 1 Stunde 10 Minuten

Inszenierung: Yvonne Kespohl
Bühne & Kostüme: Robert Sievert

Es spielen:

Hannah Hupfauer
Patricia Schäfer
Rachid Zinaladin