Copyright: Nils Klinger 

Copyright: Nils Klinger 

Copyright: Nils Klinger 

Copyright: Nils Klinger 

Copyright: Nils Klinger 

 

William Shakespeare - Fassung und Übersetzung von Joachim Lux

Sturm

 

Prospero, der Herzog von Mailand, wurde von seinem Bruder entmachtet, mit seiner kleinen Tochter Miranda auf See ausgesetzt und auf eine Insel gespült. Wie viele von Shakespeares magischen Landschaften changierend zwischen Tropenhölle und Paradies, ist das Eiland den Neuankömmlingen Experimentierfeld und Spielwiese, ein Ort, an dem der Mensch fernab der Zivilisation ganz von vorne beginnen kann. Mit Hilfe zweier Wesen, einem poetischen Monster namens Caliban, Sohn einer alten Insel-Hexe und dem Luftgeist Ariel, gelingt es Prospero, einen Sturm zu zaubern, der alle seine Feinde – seinen verräterischen Bruder samt Verbündeten – als Schiffbrüchige in seine Gewalt bringt. 
Shakespeares letztes Stück ist in seiner poetischen, lebensprallen Verspieltheit und seiner Welterkundungslust auch ein Vermächtnis und Abschied des wohl größten unter den Theaterdichter*innen.

Produktionsteam
Thomas Bockelmann, Intendant des Staatstheaters Kassel, hat mit drei Schauspieler*innen den STURM inszeniert. Mit zweien von ihnen, Christina Weiser und Jürgen Wink, verbindet ihn schon eine jahrelange Zusammenarbeit. Meret Engelhardt, seit 2015 am Staatstheater, ist erstmals mit im Team. Es ist Thomas Bockelmanns letzte Regiearbeit am Staatstheater, das er als Intendant von 2004 bis 2021 leitet.

"In dieser Fassung wird das Ensemble des letzten Stücks Shakespeares auf drei Spieler*innen verteilt. Mit diesem reduzierten Personal eröffnet sich eine komplexe Suche nach Gerechtigkeit, nach Vergebung und Vergessen und schärft unseren Blick für die verschiedenen Möglichkeiten des Lebens. Eben noch geliebte Tochter und begehrte Frau, im nächsten Moment das vermeintliche Monster, dem niemand auch nur einen Funken Respekt entgegen bringt. Wie fragil die Entwürfe unserer Selbst und die der Anderen sind, zeigt sich spielerisch und intelligent in dieser feinsinnigen Inszenierung Thomas Bockelmanns. Das großartige Ensemble des Staatstheaters Kassels (Christina Weiser, Jürgen Wink und Meret Engelhardt) gelingt es, die Zuschauer*innen in einen Sog der Gedanken und ein stürmisches Nachsinnen zu verwickeln. Und dies alles auf einer außergewöhnlichen Bühne mit einer großen Rutsche, die zu einer Vielzahl von Assoziationen einlädt. Im Auf und Ab, im Oben und Unten, im überraschenden Verschwinden und Auftauchen. Abschied und Neubeginn zugleich." (Auswahlkommission Zuwendungshäuser)



Location:

Erwin-Piscator-Haus

Duration:

approx. 1 hour 25 minutes

Staging: Thomas Bockelmann
Stage: Sabine Böing
Costume: Ulrike Obermüller
Music: Jens Kilz
Dramaturgy: Michael Volk
With: Meret Engelhardt, Christina Weiser, Jürgen Wink

 

Next dates:

Show all
  • Fr, 25.06.2021, 20.00, HTT 2021 Tickets
 
HTT 2021Friday

25.06.

20.00 Tickets
 

 

no further
dates
Show all
  • Fr, 25.06.2021, 20.00, HTT 2021 Tickets

WIR SIND AUS SOLCHEM
STOFF AUS DEM MAN
TRÄUME MACHT, UND
UNSER KLEINES LEBEN UMSCHLIESST
EIN SCHLAF.

Sturm