Anna Morawetz Der Schnaps erkennt die Traurigkeit/Uraufführung Gegenwartsdramatik für alle Menschen ab 15 Jahren
Premiere: 26.09.2020
Weitere Informationen
Der Schnaps erkennt die Traurigkeit/Uraufführung
Wir feiern 75-jähriges Bestehen! 75 Jahre HLTM am 27.09.2020 im Theater am Schwanhof und im Erwin-Piscator-Haus Weitere Informationen
Sibylle Berg Mein ziemlich seltsamer Freund Walter Ein Klassenzimmerstück für alle Menschen 8 Jahren
Premiere: 23.09.2020
Weitere Informationen
Mein ziemlich seltsamer Freund Walter
Ödön von Horváth & Lukas Kristl GLAUBE LIEBE HOFFNUNG Ein moderner Klassiker der Weltliteratur für alle Menschen ab 14 Jahren
Premiere: 18.09.2020
Weitere Informationen
GLAUBE LIEBE HOFFNUNG
Spielzeit 2020/2021 SO: THIS IS OUR MOMENT. Hier haben wir also unsern Moment. Entonces: Aquí está nuestro momento. Zum Spielzeitheft 2020/2021
SO: THIS IS OUR MOMENT.
 

Nächste Termine:

 
 
Oktober
 
 
Freitag Fr

02

Anna Morawetz Kleines Tasch

Der Schnaps erkennt die Traurigkeit/UA

für Menschen ab 15 Jahren FR ABO
Einführung: 19.00
 
Sonntag So

04

11.0011.45
Sibylle Berg Mini Tasch

Mein ziemlich seltsamer Freund Walter

für Menschen ab 8 Jahren
 
So

04

15.30
Anna Morawetz Kleines Tasch

Der Schnaps erkennt die Traurigkeit/UA

für Menschen ab 15 Jahren SO ABO
Einführung: 15.30
 
Samstag Sa

10

14.0014.45
Sibylle Berg Mini Tasch

Mein ziemlich seltsamer Freund Walter

für Menschen ab 8 Jahren
 
Sa

10

16.0016.45
Sibylle Berg Mini Tasch

Mein ziemlich seltsamer Freund Walter

für Menschen ab 8 Jahren
 

Aktuelles:

 

HLTM Podcast:
#31 – Wohin mit all der Liebe? Ein Liebesbrief. Gelesen von Jorien Gradenwitz.

#31 – Wohin mit all der Liebe? Ein Liebesbrief. Gelesen von Jorien Gradenwitz.
Alle Podcasts Abonnieren

Um unseren Podcast zu abonnieren, benötigen Sie Software, die Feedreader oder Aggregator genannt wird. Diese ist kostenlos im Internet erhältlich.

75 Jahre HLTM

Wir feiern Jubiläum! Unser Theater wird 75 Jahre alt und das wollen wir zelebrieren am 27.09.2020. 

Die Jubiläumsfeier wird am 27. September 2020 um 17.30 Uhr auf dem Vorplatz des Erwin-Piscator-Hauses mit einem kleinen Empfang eingeläutet, bevor der feierliche Festakt beginnt mit Reden der Hessischen Ministerin für Wissenschaft und Kunst Angela Dorn, dem Oberbürgermeister der Universitätsstadt Marburg Dr. Thomas Spies, der Vorsitzenden der Intendant*innengruppe des Deutschen Bühnenvereins Dr. Kathrin Mädler und dem 1. Vorsitzenden des Freundeskreises des HLTM Jürgen Bandte. Schließen wird diese Runde Anah Filou, die als erste Stadtschreiberin Marburgs die Festrede zum 75-jährigen Jubiläum halten wird. Im Anschluss findet die Preisverleihung der Deutschen Theaterverlage statt, die ursprünglich für März 2020 geplant war. Der Preis der Deutschen Theaterverlage 2019, verliehen von der Stiftung des Verbandes Deutscher Bühnen- und Medienverlage, geht an das Hessische Landestheater Marburg. Zum vierzehnten Mal wird der Preis der Deutschen Theaterverlage verliehen. Jährlich im Wechsel würdigt der Preis die Förderung der Sprech- und Musikdramatik in Schauspiel oder Oper im deutschsprachigen Raum.

Anschließend an die Preisverleihung können sich die Zuschauer*innen auf die Inszenierung GLAUBE LIEBE HOFFNUNG in der Regie von Eva Lange freuen.

Mehr erfahren

Wir feiern Eröffnung!

Am 18.09.2020 Abend starteten wir mit unserem Premierenreigen: GLAUBE LIEBE HOFFNUNG in der Regie von Eva Lange eröffnete die Spielzeit mit einem Klassiker der Weltliteratur. Am 19.09.2020 freuen wir uns auf die Premiere des Figurentheaterstücks MUTIG, MUTIG, bevor wir in der kommenden Woche die Premieren des Klassenzimmerstücks MEIN ZIEMLICH SELTSAMER FREUND WALTER und der Uraufführung DER SCHNAPS ERKENNT DIE TRAURIGKEIT feiern. 

TORTEN UND TEXTE – VOL. 1 mit Anah Filou

Die Wiener Autorin Anah Filou schreibt zum 800.  Geburtstag Marburgs ein eigenes Stück.

Drei Monate wird Anah Filou in Marburg sein, um zu recherchieren, Menschen kennenzulernen und daraus ein Theaterwerk zu schaffen, das alle Marburger*innen dazu einlädt, ihre Stadt zu erinnern, zu erleben und zu erfinden .

Der Startschuss für die allererste Stadtschreiberin Marburg findet am 15. September 2020 im Theater am Schwanhof statt.

Sie lädt Expert*innen, Bürger*innen und jeden der Lust hat zu einer Gesprächsveranstaltung ein.

Wen muss Anah Filou treffen? In welche Vorlesung muss sie gehen? Welches Museum besuchen? An welcher Chorprobe teilhaben?

Anmeldung bis zum 10.09.2020 per Mail an intendanz@hltm.de

Wir sind wieder da, freuen uns auf die Spielzeit 2020/2021 und begrüßen unsere neuen Kolleg*innen!

Wir freuen uns wahnsinnig auf die Zusammenarbeit! 

Ein herzliches Hallo geht an unser neues Schauspielstudio Marburg, bestehend aus Patrick Bimazubute, Fanny Holzer, Ioana Nitulescu und Mia Wiederstein. Außerdem begrüßen wir Charlotte Ronas, die Sie direkt in unserem Eröffnungsstück GLAUBE LIEBE HOFFNUNG sehen können, Steff Hans, unseren neuen Technischen Leiter, Jasmin Münch (Leiterin Künstlerisches Betriebsbüro), Lena Carle und Petra Thöring (Dramaturgie), Thessa Elisabeth Wähmann und Nathalie Glasow (Regieassistenz), Sophia Betz und Anna Peineke (FSJ Kultur), Giuseppina Ruggiero und Doris Pielasch, unsere neuen Gesichter in der Theaterkasse sowie Dennis Wießner und Tim Lemmrich, neu im Beleuchtungsteam. 

Bühnenverein fordert Einstellung des Verfahrens gegen Kirill Serebrennikov

Internationaler Austausch lebt von freier, nicht von unterdrückter Kunst // Pressemitteilung des Deutschen Bühnenvereins (25.06.2020)

Der Deutsche Bühnenverein fordert die Einstellung des umstrittenen Strafverfahrens gegen den russischen Regisseur Kirill Serebrennikov. Kirill Serebrennikov soll nach dem Willen der Moskauer Staatsanwaltschaft zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt werden. Zudem forderte die Staatsanwaltschaft am Montag, dem 22. Juni 2020, vor einem Moskauer Gericht eine Geldstrafe von 800.000 Rubel. Neben dem Regisseur und Leiter des Gogol-Center Moskau werden in diesem Verfahren gegen russische Künstler*innen auch dem Produzenten Alexej Malobrodski, der Direktorin des Moskauer Jugendtheaters Sofia Apfelbaum und dem ehemaligen Direktor des Siebten Studios Yuri Itin die Veruntreuung von Fördermitteln vorgeworfen. Schon zu Beginn des seit 2017 laufenden Strafprozesses gegen den Regisseur hatte sich der Deutsche Bühnenverein öffentlich für eine faire Behandlung von Kirill Serebrennikov ausgesprochen, und die Vorwürfe und die Rechtsstaatlichkeit des Verfahrens
gegen ihn angezweifelt. Damit steht der Verband nicht allein: Das Verfahren wird international als politischer Schauprozess gegen die liberale Kunstszene in Russland kritisiert. Kirill Serebrennikov wurde vor zwei Jahren festgenommen und für eineinhalb Jahre unter
Hausarrest gestellt. Kanzlerin Angela Merkel sowie internationale Künstler*innen haben sich bereits für den Regisseur und Theaterleiter eingesetzt.

Ulrich Khuon, Präsident des Deutschen Bühnenvereins, äußerte sich heute zum Fall Kirill
Serebrennikov: „Der Deutsche Bühnenverein schätzt den künstlerischen Austausch zwischen
den Kulturnationen Russland und Deutschland als hohes Gut. Ein Austausch bedeutet aber, dass Kunst sich in den jeweiligen Ländern frei entwickeln darf und gegenseitig befruchten
kann. Unbequeme und kritische Kunst ist in Russland offenbar seit Längerem nicht mehr
erwünscht. Wir sind bestürzt, dass dieses Verfahren, das viele Rechtsgrundsätze missachtet,
derart unbarmherzig gegen Kirill Serebrennikov durchgefochten wird.“

Der Deutsche Bühnenverein dankt daher allen Theatern, die sich für Kirill Serebrennikov
einsetzen. Viele Unterstützer*innen von Kirill Serebrennikov haben sich in dieser Woche
öffentlich positioniert; eine Auswahl hat der Bühnenverein auf seiner Facebook-Seite
zusammengestellt.

Mehr erfahren

Gegen den Hass

Im Februar fand in Hanau die rassistisch motivierte Ermordung von neun unschuldigen Menschen statt, die aufgrund ihres Aussehens als kulturell andersartig stigmatisiert wurden:

Ferhat, Gökhan, Hamza, Said Nessar, Mercedes, Sedat, Kaloyan, Fatih und Vili.

Rassistische Angriffe sind Botschaftstaten, die Einzelne und Gruppen aus der Gesellschaft ausschließen wollen und ihnen die Berechtigung zu einem menschenwürdigen Leben absprechen wollen.

Rassismus zeigt sich in unserer Gesellschaft viele Formen, hat viele Facetten und findet immer wieder neuen Raum.

Wir wollen unsere soziale Position und unsere rassistische Prägung reflektieren. Wir wollen Rassismus erkennen, benennen und analysieren.

Wir wollen uns positionieren. Wir wollen uns mit den Personen solidarisieren, die von diskriminierenden und menschenunwürdigen Anfeindungen betroffen sind.

Wir wollen Vorurteilen und Zuschreibungen widersprechen. 

Hier finden Sie weitere Informationen, wie wir alle gegen Rassimus angehen können. 

Mehr erfahren

Open-Air-Revue auf der Schlossparkbühne!

Endlich wieder Theater. Ab Mitte Juni zeigen wir drei Inszenierungen Open Air auf der Schlossparkbühne in Marburg und vor dem Theater am Schwanhof, darunter eine Premiere. 

Ausgehend von Friedrich Hollaenders Lied „Wenn ich mir was wünschen dürfte" inszenieren Intendantin Carola Unser und die Botschafter*in für Kollaboration und Unsinniges Romy Lehmann eine sternzarte, poetische Revue mit ganz viel Musik auf der Schlossparkbühne: WENN ICH MIR WAS WÜNSCHEN DÜRFTE … Eine sommerlich-lichte Revue, die versucht, mit Abstand das Beste draus zu machen.  Mit einer feinen Combo um Musiker Christian Keul präsentieren wir diverse Songs aus unterschiedlichen Jahrzehnten, von Whitney und Mariah bis hin zu KIZ. Und das Ensemble singt um die Wette, deklamiert lässig und rezitiert munter fast alles, was das Herz begehrt in maximal 60 Minuten. Die Inszenierung feiert Premiere am 12. Juni 2020 um 21 Uhr auf der Schlossparkbühne, der Einlass beginnt um 20.30 Uhr. 

Außerdem auf der Schlossparkbühne: das Klassenzimmerstück DEINE HELDEN - MEINE TRÄUME für alle Menschen ab 12 Jahren. Vor dem Theater am Schwanhof zudem Open Air das Erzähltheaterstück DER JUNGE IM ROCK für alle Menschen ab 3 Jahren. 

Um Abstände und Hygienebestimmungen zu gewährleisten, haben wir gemeinsam mit dem Erwin-Piscator-Haus einen Sitzplan für die Schlossparkbühne entworfen, so dass es dort aktuell 49 Raumpositionen gibt und maximal 98 Personen Platz finden, wobei zwei Personen, die in einer Hausgemeinschaft leben, zusammensitzen können. Auf Wunsch können auch Personen aus zwei Hausständen direkt nebeneinander sitzen. Leider können keine Getränke und Snacks verkauft werden, allerdings dürfen Zuschauer*innen ihre eigene Verpflegung mit in den Publikumsbereich bringen. Weitere Hinweise zum Theaterbesuch in Zeiten von Corona finden Sie hier

Karten gibt es an der Theaterkasse in der Oberstadt (Neustadt 7) und alsbald auch online.

Mehr erfahren

Premiere HAIR auf Sommer 2021 verschoben

Aufgrund der aktuellen Situation kann das Sommermusical HAIR dieses Jahr leider nicht stattfinden. Stattdessen wird diese Premiere ins nächste Jahr verlegt.

Bereits gekaufte Karten können nicht fürs nächste Jahr genutzt werden, sondern müssen an der Theaterkasse umgetauscht werden!

Die Termine für 2021 finden Sie hier.

HLTM präsentiert Saison 2020/2021 unter dem Motto: SO. THIS IS OUR MOMENT.

Am 19.05.2020 stellten die Intendantinnen Eva Lange und Carola Unser gemeinsam mit den Dramaturginnen Christin Ihle und Lotta Seifert und der Botschafter*in für Kollaboration und Unsinniges Romy Lehmann das Programm der kommenden Spielzeit am Hessischen Landestheater Marburg vor. Unter dem Motto SO: THIS IS OUR MOMENT bringt das HLTM in der Spielzeit 2020/2021 13 Premieren auf die Bühne, davon vier Uraufführungen, zudem Specials wie SAFE SAFE SEXY und DIE STADTSCHREIBERIN FÜR MARBURG in die Stadt. Darüber hinaus kooperiert das HLTM mit der Kunstuniversität Graz und begrüßt zur Spielzeit 2020/2021 vier der dort Studierenden in Marburg und am Theater als SCHAUSPIELSTUDIO MARBURG. Die Studioleitung übernehmen Christin Ihle und Romy Lehmann.

Hier kommen Sie zum Spielzeitheft 2020/2021. 

Viel Spaß beim Stöbern! 

SPIELBETRIEB BIS 12. JUNI 2020 EINGESTELLT

Aufgrund der aktuellen Situation muss das HLTM leider den Spielbetrieb voraussichtlich bis 12. Juni 2020 unterbrechen. 

Grund hierfür ist, die Ausbreitung des Coronavirus zu hemmen und gefährdete Menschen vor einer möglichen Ansteckung zu schützen.

STORNIERUNG & RÜCKGABE BEREITS GEKAUFTER KARTEN / ABONNEMENTS Bitte beachten Sie, dass unsere Theaterkasse in der Oberstadt (Neustadt 7) ab 18. Mai wieder geöffnet hat. Die Theaterkasse hat von Montag bis Freitag von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet und am Samstag von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr.

Bitte halten Sie die geltenden Abstands- und Hygieneregeln ein, indem Sie beim Betreten eine Nase-Mund-Bedeckungen tragen und Sie mindestens 1,5 m Abstand halten.

Kartenbesitzer*innen von Tickets im Zeitraum 14. März - 12. Juni, deren Kontaktinformationen vorliegen, versuchen wir via E-Mail oder Telefon zu kontaktieren.

ABONNEMENTS
Abonnent*innen können ihren Abonnementtermin, der in genannten Zeitraum fällt, gegen einen späteren bzw. neuen Termin kostenfrei eintauschen. Karten, die mit einem Wahlabonnement erworben wurden, werden wieder in einen Wahlabogutschein umgetauscht.

STORNIERUNG & RÜCKGABE
Die Rückgabe oder der Umtausch von Karten kann ab sofort bis spätestens zum Spielzeitende erfolgen. Eine Stornierung per E-Mail oder eine telefonische Stornierung ist leider nicht möglich (außer bei Festplatzabonnements).

Sie haben folgende Möglichkeiten bezüglich bereits gekaufter Karten für den Zeitraum 14.03.2020 - 12.06.2020:

Wertgutschein: Sie haben die Möglichkeit, Ihr Ticket in Höhe des Kartenwertes in einen Wertgutschein umzuwandeln. Wenn Sie Ihre Karten mit einem Wertgutschein erworben haben, erhalten Sie einen Wertgutschein über den entsprechenden Wert zurück.

Spende des Kartenwerts: Sie haben die Möglichkeit den Kartenwert zu spenden. Damit unterstützen sie uns und die Wiederaufnahme des Spielbetriebs. (Gleiches gilt übrigens für viele Kunst- und Kulturschaffende: Unterstützen Sie möglichst viele Kunst- und Kulturschaffende, z. B. durch eine Spende oder den Kauf eines Kunstwerkes. Sie können außerdem die Petition Hilfen für Freiberufler*innen und Künstler*innen während des Corona-Shutdowns unterschreiben.)

Umtausch: Sie können Ihre bereits gekauften Karten für eine Veranstaltung vom 14. März bis zum 12. Juni 2020 gegen Karten einer Vorstellung (am gleichen Veranstaltungsort in der gleichen Kategorie), die nach dem 12. Juni 2020 bis Spielzeitende (3. Juli 2020) stattfindet, ohne Zusatzkosten tauschen.

– Rückerstattung: Sie können Ihre Karten kostenlos zurückgeben und bekommen den Gesamtwert zurück. Tickets können nur bei der jeweiligen VVK-Stelle zurückgegeben werden, bei der sie erworben wurden. Alle online über Reservix bzw. ADTickets gekauften Karten werden über Reservix/ADTicket automatisch rückabgewickelt.

– KUSS-Tickets: Bei KUSS-Tickets, die per Überweisung bezahlt wurden, wird der Rechnungsbetrag zurück überwiesen. Wir bitten um Geduld.

Theaterkasse in der Oberstadt (Neustadt 7)
Telefon: 0 64 21. 25 60 8
E-Mail: kasse@hltm.de

Die Abendkassen sind bis auf Weiteres geschlossen.

Bitte schauen Sie zunächst auf unserer Website, ob Sie Antworten zu Ihren Fragen finden, ehe Sie unsere Theaterkasse anrufen. Sie erleichtern uns dadurch die Abwicklung der Stornierungen. Wir bitten um Verständnis,
Ihr HLTM

Mehr erfahren
 

Ensemble:

 
Übersicht