Daniel Sempf

Daniel Sempf

Geboren in Dresden, studierte nach einer Ausbildung zum Physiotherapeuten Germanistik an der TU Dresden und war von 1999 bis 2001 Mitglied im die bühne e.V. - das theater der TU Dresden.

2001 begann er sein Schauspielstudium an der Theaterakademie Vorpommern, unter anderem bei Friedo Solter und Herbert Olschok. Gleichzeitig war er Ensemblemitglied der Vorpommerschen Landesbühne Anklam.
2005 wechselte er, noch während des Studiums, an das Hessische Landestheater Marburg, wo er unter anderem mit Regisseuren wie Stephan Suschke, André Rößler und Fanny Brunner zusammenarbeitete. Zu seinen bisher wichtigsten Rollen zählen: Wurm in „Kabale und Liebe“, Cyrano de Bergerac in „Cyrano de Bergerac“, Hoederer in „Die schmutzigen Hände“ und Capulet in „Romeo & Julia“. 2017 entwickelte er für das Stück „20000 Meilen unter dem Meer“ am Hessischen Landestheater Marburg das Sounddesign und die Musik.

Ab der Spielzeit 2018/19 ist er festes Ensemblemitglied unter der neuen Theaterleitung von Carola Unser und Eva Lange.

2009 gründete er in Marburg das Ensemble Die Hörtheatrale, führt Regie, schreibt die Texte und entwickelt den Sound und die Musik. 2014 konnte er den Lomonossowkeller als feste Spielstätte gewinnen. Die Hörtheatrale wird regelmäßig zu diversen Festivals (SherloCon Saarbrücken, die Hörspielarena in Köln, Nacht der Museen in Frankfurt) eingeladen. 2018 erhielt das Ensemble die Auszeichnung „Der blaue Karfunkel“ der Deutschen Sherlock-Holmes-Gesellschaft.