Dominique Enz

Dominique Enz

Regie

Dominique Enz, *1992 in St. Gallen, ist freischaffende Regisseurin und lebt in Zürich. Sie studierte Literatur-, Film-, und Politikwissenschaft in Zürich und Schauspieltheaterregie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Neben dem Studium gründete sie mit Mitstreiter*innen das Kollektiv E0B0FF, ein Zusammenschluss junger Kunstschaffender, die in unterschiedlichen Konstellationen Theater-, Tanz- und Filmproduktionen realisieren. 2016 assistierte sie bei Theater Katerland, Winterthur. Seit ihrem Studienabschluss 2020 mit einer Dramatisierung von Dita Zipfels Jugendroman «Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte» (Uraufführung) auf Kampnagel Hamburg inszeniert sie für ein junges Publikum. Sie interessiert sich für ein sinnliches und physisches Theater mit allen Mitteln, das manchmal vom Text herdenkt, ein andermal ganz ohne Sprache auskommt. So waren zum Beispiel «Das XIS wird nicht gehört» ein Stück voller Töne und Musik, aber ohne Sprache für Kinder ab 3 Jahren (Hessisches Landestheater Marburg) und «grrr knrsch ha!» ein Stück das Gefühlswelten ausschliesslich durch Musik, Bewegung und Textilien erlebbar macht (Koproduktion mit dem Tanzhaus Zürich und kicks!-Festival). Häufig arbeitet sie mit Objekt- oder Figurentheater: «An der Arche um Acht» und «Petty Einweg» am FigurenTheater St. Gallen, «Mutig, Mutig» am Hessischen Landestheater Marburg (2022 3. Platz beim Kuss-Festival Marburg). 2022 inszenierte sie die UA von «Out There» im Rahmen des 1. Postgraduiertenprojekts am Jungen Schauspielhaus Hamburg.