Laura N. Junghanns

Laura N. Junghanns

Regie

1991 im geografischen Osten Deutschlands geboren, ist Regisseurin und Autorin für Theater und Film. Ihr Regiestudium an der Folkwang Universität der Künste schloss sie 2016 ab und ist seitdem Mitglied der PhysicalTheatre Company KimchiBrot Connection, wo sie auch als SoundDesignerin in Erscheinung tritt. Nach zweijähriger Regieassistenz am Schauspiel Dortmund (u.a. bei Kay Voges und Sascha Hawemann) inszeniert sie seit der Spielzeit 2017/18 regelmäßig ebenda: "Orlando" nach Virginia Woolf, "Everything belongs to the future" nach Laurie Penny, "Echte Liebe" ein Projekt mit dem Dortmunder Sprechchor, sowie "Familien gegen Nazis" von Laurence Young. 

Seit 2018/19 leitet sie das neugegründete Schauspielstudio am Theater Dortmund der Kunstuniversität Graz. Zudem kuratiert und moderiert sie seit 2019/20 gemeinsam mit dem Dramaturg Dirk Baumann die Talk-Reihe "Butler, Butch, Beyoncé" zum Feminismus der Gegenwart.

Voraussichtlich im Frühjahr 2021 wird ihre erste Langzeitdokumentation premieren, welche sie derzeit gemeinsam mit der Filmemacherin Clara Schmieder unter der Herstellungsleitung der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF dreht.

Mit "Nora oder ein Puppenheim" inszeniert sie erstmals am HLTM. 

 www.lnj-art.com

Laura N. Junghanns

Produktionen:

Nora oder ein Puppenheim