Bis bald! Bleiben Sie gesund. Liebes Publikum, aufgrund der neuesten Coronabestimmungen vom 28.10.2020 entfallen alle Vorstellungen ab 02.11.2020 bis Ende November. Weitere Informationen
 

Next dates:

 
 
November
 
 
Monday Mo

30

19.3021.00
Freundeskreis Hessisches Landestheater Marburg e. V. Großes Tasch

Theatertalk

Aufgrund der neuesten Coronabestimmungen vom 28.10.20 entfällt diese Vorstellung
 
December
 
Premiere
Tuesday Tu

01

11.00
after the movie of Václav Vorlíček & František Pavlíček Erwin-Piscator-Haus

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

from 6 years
Unter Vorbehalt. Der Monatsplan Dezember wird aktuell überarbeitet.
Guest performance
Tu

01

11.0011.30
Lorenz Pauli & Kathrin Schärer Marburg

Mutig, mutig

from 3 years
Unter Vorbehalt. Der Monatsplan Dezember wird aktuell überarbeitet.
Guest performance
Tu

01

12.0012.45
Sibylle Berg Marburg

Mein ziemlich seltsamer Freund Walter

from 8 years
Unter Vorbehalt. Der Monatsplan Dezember wird aktuell überarbeitet.
 
Tu

01

18.0020.00
Corona-Hilfe-Netzwerk HLTM digital

Corona und Flucht

 
 
 

News:

 

HLTM Podcast:
#32 – Neumondnacht – ein Hörspiel der Experimentierbande

#32 – Neumondnacht  – ein Hörspiel der Experimentierbande
Alle Podcasts Subscribe

In order to subscribe to our podcast, you need the software called feedreader or aggregator. This is available for free on the Internet.

Liebes Publikum,

aufgrund der neuesten Coronabestimmungen vom 28.10.2020 entfallen alle Vorstellungen ab 02.11.2020 bis Ende November. 

Davon betroffen sind 32 Veranstaltungen, unter anderem die Premieren DER NACKE WAHNSINN, die Uraufführung HANNAH! DAS ERWACHEN EINES POLITISCHEN BEWUSSTSEINS und die Premiere des Weihnachtsmärchens DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL. Darüber hinaus sollte "Am Hafen mit Vogel" am 25. und 26. November bei den Mülheimer Theatertagen zur Aufführung kommen, die bereits im Frühjahr schon einmal stattfinden sollten. Auch weitere Gastspiele sowie Schul- und Kindergartenvorstellungen sind  betroffen, unter anderem "Cabaret" in Hameln.

Nichtsdestotrotz, zitieren wir gerne Ödön von Horváth: "Man darf die Hoffnung nicht sinken lassen!"

Bleiben Sie gesund, passen Sie auf sich auf. Wir hoffen, wir sehen uns bald wieder. In der Stadt, im Theater. 

Ihr HLTM 

Absolvent*innenvorsprechen des Abschlussjahrgangs Schauspiel 2021 der Kunstuniversität Graz

Mit diesem Vorsprechen stellt sich der 4. Jahrgang der Schauspielstudierenden der Kunstuniversität Graz vor. Wie jedes Jahr präsentieren sich die angehenden Schauspieler*innen einem professionellen Publikum mit ausgewählten Monologen und Szenen, bevor es dann zu weiteren Vorsprechen an den verschiedensten Theatern geht. 

Neben dem Schauspielstudio Marburg stellt sich der gesamte Jahrgang ein erstes Mal in Marburg vor, bevor es ein weiteres AVO in Graz am 28.10. um 11.00 Uhr geben wird (Anmeldung hierfür bitte an uta.marong@kug.ac.at).

Corona & Theater (Stand 20.10.2020)

Für die beiden nächsten Vorstellungen GLAUBE LIEBE HOFFNUNG (20.10.2020 & 02.11.2020) im Erwin-Piscator-Haus können wir aktuell maximal 100 Zuschauer*innen den Besuch ermöglichen. 

Es gilt durchgehend die Maskenpflicht. Bitte behalten Sie Ihre Maske auch am Platz auf. 

Dies gilt zunächst für zwei Wochen. Wir halten Sie auf dem Laufenden! 

Alle weiteren Hinweise finden Sie auch hier

Beirut, no show tonight

„Wir haben Menschen verloren, wir haben unser Zuhause verloren, wir haben Nachbarschaften verloren. Hier versagt uns die Sprache. Dies ist die Zeit, um aktiv zu sein, etwas zu unternehmen. Aber es kann nicht(s) auf der Bühne stattfinden."

„Beirut, No Show Tonight“ ist eine Performance, die nicht stattfinden wird." Es wird nichts passieren. Kurz nach der Explosion, die die Stadt Beirut am 4. August 2020 erschütterte, versuchen so viele von uns, auf jede erdenkliche Weise zu helfen.

Aus diesem Grund laden wir Sie ein, Tickets für diese Aufführung zu kaufen, die nicht stattfinden wird. Der Erlös erworbener Karten geht an Theaterpraktiker*innen im Libanon, die verletzt wurden, die ihre Häuser verloren haben, unterstützt Theaterkollektive und beschädigte Theaterstätten.

Heute: Oper!

Die international erfolgreiche Mezzosopranistin Marie-Luise Dreßen und die Pianistin Sung-Ah Park laden zu einer musikalischen Reise durch die unter-schiedlichen Epochen der Oper ein. Von Purcell bis Bizet, von der Klassik bis in die Moderne geben sie einen Einblick in den Opernkosmos und zeigen innerhalb eines Konzertabends die große Bandbreite dieses Genres.

Diese musikalische Reise durch die Welt findet am 24.10 um 19.30 im Großen Tasch statt.

Cabaret

Ladies and gents, mesdames et monsieur, leave your troubles outside!

Die musikalische Produktion CABARET geht in die dritte Runde und läuft ab dem 16. Oktober wieder im Erwin-Piscator-Haus.

Kommen Sie mit unseren Schauspieler*innen und Musiker*innen nach Berlin in die Zeit der goldenen Zwanzigern. Eine Zeit des glamourösen Lebens, wilder, progressiver Beziehungsformen, glitzernder Biografien – eine pulsierende Stadt voller Weltoffenheit, Toleranz und Freiheit. Doch Wirtschaftskrise und Arbeitslosigkeit verlangen ihren Tribut, Nazideutschland ist im Anmarsch.

Wir wünschen allen Menschen ab 14 Jahren, die kommen, ein herzliches Willkommen, Bienvenue, Welcome im CABARET!

 

Wir feiern Eröffnung!

Am 18.09.2020 Abend starteten wir mit unserem Premierenreigen: GLAUBE LIEBE HOFFNUNG in der Regie von Eva Lange eröffnete die Spielzeit mit einem Klassiker der Weltliteratur. Am 19.09.2020 freuen wir uns auf die Premiere des Figurentheaterstücks MUTIG, MUTIG, bevor wir in der kommenden Woche die Premieren des Klassenzimmerstücks MEIN ZIEMLICH SELTSAMER FREUND WALTER und der Uraufführung DER SCHNAPS ERKENNT DIE TRAURIGKEIT feiern. 

TORTEN UND TEXTE – VOL. 1 mit Anah Filou

Die Wiener Autorin Anah Filou schreibt zum 800.  Geburtstag Marburgs ein eigenes Stück.

Drei Monate wird Anah Filou in Marburg sein, um zu recherchieren, Menschen kennenzulernen und daraus ein Theaterwerk zu schaffen, das alle Marburger*innen dazu einlädt, ihre Stadt zu erinnern, zu erleben und zu erfinden .

Der Startschuss für die allererste Stadtschreiberin Marburg findet am 15. September 2020 im Theater am Schwanhof statt.

Sie lädt Expert*innen, Bürger*innen und jeden der Lust hat zu einer Gesprächsveranstaltung ein.

Wen muss Anah Filou treffen? In welche Vorlesung muss sie gehen? Welches Museum besuchen? An welcher Chorprobe teilhaben?

Anmeldung bis zum 10.09.2020 per Mail an intendanz@hltm.de

Wir sind wieder da, freuen uns auf die Spielzeit 2020/2021 und begrüßen unsere neuen Kolleg*innen!

Wir freuen uns wahnsinnig auf die Zusammenarbeit! 

Ein herzliches Hallo geht an unser neues Schauspielstudio Marburg, bestehend aus Patrick Bimazubute, Fanny Holzer, Ioana Nitulescu und Mia Wiederstein. Außerdem begrüßen wir Charlotte Ronas, die Sie direkt in unserem Eröffnungsstück GLAUBE LIEBE HOFFNUNG sehen können, Steff Hans, unseren neuen Technischen Leiter, Jasmin Münch (Leiterin Künstlerisches Betriebsbüro), Lena Carle und Petra Thöring (Dramaturgie), Thessa Elisabeth Wähmann und Nathalie Glasow (Regieassistenz), Sophia Betz und Anna Peineke (FSJ Kultur), Giuseppina Ruggiero und Doris Pielasch, unsere neuen Gesichter in der Theaterkasse sowie Dennis Wießner und Tim Lemmrich, neu im Beleuchtungsteam. 

Bühnenverein fordert Einstellung des Verfahrens gegen Kirill Serebrennikov

Internationaler Austausch lebt von freier, nicht von unterdrückter Kunst // Pressemitteilung des Deutschen Bühnenvereins (25.06.2020)

Der Deutsche Bühnenverein fordert die Einstellung des umstrittenen Strafverfahrens gegen den russischen Regisseur Kirill Serebrennikov. Kirill Serebrennikov soll nach dem Willen der Moskauer Staatsanwaltschaft zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt werden. Zudem forderte die Staatsanwaltschaft am Montag, dem 22. Juni 2020, vor einem Moskauer Gericht eine Geldstrafe von 800.000 Rubel. Neben dem Regisseur und Leiter des Gogol-Center Moskau werden in diesem Verfahren gegen russische Künstler*innen auch dem Produzenten Alexej Malobrodski, der Direktorin des Moskauer Jugendtheaters Sofia Apfelbaum und dem ehemaligen Direktor des Siebten Studios Yuri Itin die Veruntreuung von Fördermitteln vorgeworfen. Schon zu Beginn des seit 2017 laufenden Strafprozesses gegen den Regisseur hatte sich der Deutsche Bühnenverein öffentlich für eine faire Behandlung von Kirill Serebrennikov ausgesprochen, und die Vorwürfe und die Rechtsstaatlichkeit des Verfahrens
gegen ihn angezweifelt. Damit steht der Verband nicht allein: Das Verfahren wird international als politischer Schauprozess gegen die liberale Kunstszene in Russland kritisiert. Kirill Serebrennikov wurde vor zwei Jahren festgenommen und für eineinhalb Jahre unter
Hausarrest gestellt. Kanzlerin Angela Merkel sowie internationale Künstler*innen haben sich bereits für den Regisseur und Theaterleiter eingesetzt.

Ulrich Khuon, Präsident des Deutschen Bühnenvereins, äußerte sich heute zum Fall Kirill
Serebrennikov: „Der Deutsche Bühnenverein schätzt den künstlerischen Austausch zwischen
den Kulturnationen Russland und Deutschland als hohes Gut. Ein Austausch bedeutet aber, dass Kunst sich in den jeweiligen Ländern frei entwickeln darf und gegenseitig befruchten
kann. Unbequeme und kritische Kunst ist in Russland offenbar seit Längerem nicht mehr
erwünscht. Wir sind bestürzt, dass dieses Verfahren, das viele Rechtsgrundsätze missachtet,
derart unbarmherzig gegen Kirill Serebrennikov durchgefochten wird.“

Der Deutsche Bühnenverein dankt daher allen Theatern, die sich für Kirill Serebrennikov
einsetzen. Viele Unterstützer*innen von Kirill Serebrennikov haben sich in dieser Woche
öffentlich positioniert; eine Auswahl hat der Bühnenverein auf seiner Facebook-Seite
zusammengestellt.

Read more
 

Ensemble:

 
Overview