Carolin  Mittler

Carolin Mittler

Stage Design

Studierte an der Akademie der Bildenden Künste in München Bühnenbild und entwarf nach ihrem Abschluss erste Ausstattungen für das Theater der Jugend in München. Von 1989 bis 1991 war sie feste Bühnenbildnerin an der Württembergischen Landesbühne Esslingen und ist seit 1991 freischaffend tätig. Ihre Engagements führten sie unter anderem ans Staatstheater Stuttgart („Eréndira“), Schauspiel Bonn („Nathan der Weise“, „Die goldenen letzten Jahre“), Theater Ingolstadt („Der Brandner Kaspar und das ewig Leben“, „Dogville“, „Messer in Hennen“, „Trainspotting“, „Wir sind noch einmal davongekommen“, „Yvonne, die Burgunderprinzessin“), Staatsschauspiel Dresden („Onkel Wanja“), Staatstheater Wiesbaden („Kur-Guerilla“), Theater Oberhausen („Zur schönen Aussicht“), Staatstheater Darmstadt („Ein spanisches Stück“), Theater Erlangen („Antigone“, „Der Theatermacher“), SchauBurg München („Hexenfieber“), Staatstheater Mainz („Die Jungfrau von Orleans“, „Eines langen Tages Reise in die Nacht“) und Staatsheater Kassel („Die Räuber“, „Maria Stuart“).

Am HLTM hat sie 2018/2019 für MARIA STUART / ULRIKE MARIA STUART, DER KIRSCHGARTEN sowie für DIESE MAUER FASST SICH SELBST ZUSAMMEN UND DER STERN HAT GESPROCHEN, DER STERN HAT AUCH WAS GESAGT. die Ausstattung übernommen. Letzteres erhielt den Nachspielpreis des Heidelberger Stückemarkts 2019. Außerdem wurde Carolin Mittler für das Bühnen- und Kostümbild der Inszenierung für den Theaterpreis DER FAUST nominiert. 

Zudem ging der Preis für eine besondere künstlerische Leistung der Hessischen Theatertage 2019 an Carolin Mittler für die Bühne und Kostüme von MARIA STUART/ULRIKE MARIA STUART.

In der Spielzeit 2020/2021 macht sie die Ausstattung für das Eröffnungsstück der Saison GLAUBE LIEBE HOFFNUNG.