v.l.n.r.: Saskia Boden-Dilling als Jule, Lisa Grosche als Jasmin

© Jan Bosch

v.l.n.r.: Saskia Boden-Dilling als Jule, Lisa Grosche als Jasmin

© Jan Bosch

v.l.n.r.: Saskia Boden-Dilling als Jule, Lisa Grosche als Jasmin

© Jan Bosch

Saskia Boden-Dilling als Jule

© Jan Bosch

Lisa Grosche als Jasmin

© Jan Bosch
© Jan Bosch

v.l.n.r.: Lisa Grosche als Jasmin, Saskia Boden-Dilling als Jule

© Jan Bosch

v.l.n.r.: Saskia Boden-Dilling als Jule, Lisa Grosche als Jasmin

© Jan Bosch

v.l.n.r.: Saskia Boden-Dilling als Jule, Lisa Grosche als Jasmin

© Jan Bosch

v.l.n.r.: Saskia Boden-Dilling als Jule, Lisa Grosche als Jasmin

© Jan Bosch
 

Anja Hilling

Haut

Classroom productions

 

Welcome to our second classroom-play following two girls, who meet despite having nothing in common. Sheltered girlie Jasmin has asthma and mourns her dead boyfriend Karl. Anorexic, suicidal and highly attractive Jule smokes, is cool and a freak. Jasmin is overwhelmed by Jule’s impudence and audacity. If you are open for an encounter which challenges all your prejudices and evokes the unexpected, enjoy one of the most stunning love stories from two youngsters on their journey into adolescence.


Hier geht es zur Inhaltsangabe in Einfa cher Sprache.
Hier geht es zum Begleitmaterial.

 

Triggerwarnung: In der Inszenierung werden in einzelnen Szenen folgende mögliche Trigger-Themen deutlich angerissen oder subtil miterzählt: Selbstverletzung, Essstörung, Suizid, Tod, Bodyshaming und Diskriminierung. Es werden Psychiatrieerfahrungen mit Ärzt*innen thematisiert.

Warum eine Triggerwarnung? Triggerwarnungen sollen verhindern, dass traumatisierte Menschen mit Informationen konfrontiert werden, die ungewollt schlechte Erinnerungen hervorrufen.

Triggerwarnungen warnen vor empfindlichen Inhalten, die eventuell eine schlechte Erinnerung in einem Menschen hervorrufen. Einzelne können durch bestimmte Szenen oder Bilder, getriggert werden. Das bedeutet, dass sie an ein erlebtes Trauma erinnert oder in schlimme Situationen zurückversetzt werden. Dies kann zu Angst- oder Panikreaktionen führen. Zum Beispiel gibt es Triggerwarnungen für Szenen, die Menschen mit Gewalterfahrung möglicherweise retraumatisieren könnten. So soll die Ankündigung Betroffene schützen, die etwas Dargestelltes selbst erfahren haben und damit negative Gefühle verbinden.

Den Zuschauer*innen wird durch die Triggerwarnung ermöglicht, sich zu schützen und zu entscheiden ob sie die Theateraufführung erleben möchten oder nicht. 

Location:

Classroom

Duration:

approx. 30 minutes

Direction: Carola Unser-Leichtweiß
Theatre pedagogy: Juliane Nowak

Acting:

JuleSaskia Boden-Dilling
Jasmin Lisa Grosche

Curriculum relevant information

PRINZIPIELL GEHT ALLES

Jule Haut