Liebe Marburger*innen, liebe Menschen in Hessen, verehrtes Publikum!

Wer bekommt eine Stimme? Welche Geschichten werden erzählt? Und wie gerecht geht es dabei zu? Wer wird gehört und wem geschieht GERECHTIGKEIT? Wem aber wird diese möglicherweise und unerträglicher Weise versagt?

Eine POLYPHONIE der Stimmen, eine POLYPHONIE von Positionen, eine POLYPHONIE des Theaters im Blick auf GERECHTIGKEIT. Wir wollen uns in unserer vierten gemeinsamen Spielzeit dem umfassenden und komplexen Thema GERECHTIGKEIT annähern.

Wir wünschen uns GERECHTIGKEIT – auch im Zugang zu Kultur für alle Menschen. Und laden junge und alte Menschen, Menschen aller Geschlechter und Hautfarben, Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft und verschiedener Religionen, Menschen aus der Stadt, aber auch Menschen aus dem ländlichen Raum herzlich zu uns ein. Wir versuchen GERECHTIGKEIT zu erforschen und durch unsere Kunst, das Theater, Anstöße zum Weiterdenken zu geben. Wir wollen ein Begegnungsort für Sie alle sein, der zum Nachdenken und Entspannen einlädt, der sie unterhält und begeistert, der sie verwundert und „von einem anderen Zustand der Welt“ träumen lässt.

Auf dass, nach vielen Wochen und Monaten ohne Theater, das Hessische Landestheater Marburg ein „Kristallisationszentrum der Stadtgesellschaft“ werden möge.

Wir freuen uns auf Sie!

Herzlich, Ihre Intendantinnen Eva Lange und Carola Unser